Demografiemanagement — Bestandteil der Unternehmensstrategie

Demo­gra­fie­ma­nage­ment — Deutsch­land­weit füh­ren nied­ri­ge Gebur­ten­zah­len und rück­läu­fi­ge Sterb­lich­keit zu einer mas­si­ven Ver­schie­bung der Alters­grup­pen – dem demo­gra­fi­schen Wan­del. Die demo­gra­fi­schen Ver­än­de­run­gen stel­len auch die Unter­neh­mens­welt vor neue Her­aus­for­de­run­gen. Die Rekru­tie­rung jun­ger Fach­kräf­te und Aus­zu­bil­den­der wird zuneh­mend schwie­ri­ger. Maß­nah­men zum Erhalt und zur För­de­rung der Arbeits­fä­hig­keit altern­der Beleg­schaf­ten gewin­nen an Bedeu­tung. Jene Unter­neh­men, die sich den Her­aus­for­de­run­gen des demo­gra­fi­schen Wan­dels stel­len, wer­den wett­be­werbs­fä­hig blei­ben. Der Lösungs­an­satz, mit dem das gelingt, nennt sich Demo­gra­fie­ma­nage­ment. Was es damit auf sich hat, erfährst du hier…

Hin­ter dem Begriff Demo­gra­fie­ma­nage­ment ver­ber­gen sich Maß­nah­men aus dem Per­so­nal- und dem Orga­ni­sa­ti­ons­ma­nage­ment, mit denen der demo­gra­fi­sche Wan­del im Unter­neh­men aktiv gestal­tet wer­den kann. Aus­gangs­punkt eines pro­fes­sio­nel­len Demo­gra­fie­ma­nage­ments ist die Alters­struk­tur­ana­ly­se. Mit die­sem Instru­ment wird die aktu­el­le gesamt­be­trieb­li­che Alters­struk­tur ana­ly­siert und der zukünf­ti­ge Per­so­nal­be­stand pro­gnos­ti­ziert. In Kom­bi­na­ti­on mit einer sys­te­ma­ti­schen Ana­ly­se der Kom­pe­ten­zen der Beschäf­tig­ten las­sen sich dann bedarfs­ge­rech­te Maß­nah­men ablei­ten. Klas­si­sche Hand­lungs­fel­der sind:

Demografiemanagement — Maßnahmen zur Personalgewinnung und Bindung:

Um trotz des ver­min­der­ten Ange­bots jun­ger Arbeits­kräf­te auf dem Arbeits­markt erfolg­reich Per­so­nal zu rekru­tie­ren, eig­nen sich u. a. Koope­ra­tio­nen mit Bil­dungs­ein­rich­tun­gen (Berufs­kol­legs, Hoch­schu­len, etc.) oder die Teil­nah­me an Mes­sen zur Berufs­ori­en­tie­rung. Eben­so kann der Aus­bau und die Ver­bes­se­rung der unter­neh­mens­in­ter­nen Aus­bil­dungs­mög­lich­kei­ten zur Per­so­nal­ge­win­nung bei­tra­gen. Akti­vi­tä­ten im Bereich Employ­er Bran­ding erhö­hen die eige­ne Attrak­ti­vi­tät als Arbeit­ge­ber auf dem Arbeits­markt und ver­bes­sern gleich­zei­tig die Mit­ar­bei­ter­bin­dung. Dafür sorgt auch die Ein­füh­rung eines Betrieb­li­chen Gesund­heits­ma­nage­ments, das außer­dem für gesund­heits­för­der­li­che Rah­men­be­din­gun­gen im Unter­neh­men sorgt (sie­he Punkt 2).

Maßnahmen zur alterns- und altersgerechten Arbeitsgestaltung

Eine Arbeits­ge­stal­tung, die sowohl alterns- als auch alters­ge­recht ist, schafft zum einen grund­sätz­li­che Vor­aus­set­zun­gen für ein gesun­des und moti­vier­tes Arbei­ten und wird zum ande­ren den spe­zi­fi­schen Unter­schie­den der Men­schen bestimm­ter Alters­grup­pen und Lebens­pha­sen gerecht. So ist bei­spiels­wei­se bekannt, dass sozia­le Kom­pe­ten­zen, Erfah­rungs- und Fach­wis­sen mit zuneh­men­dem Alter anstei­gen, wäh­rend die Fähig­keit zur schnel­len Infor­ma­ti­ons­ver­ar­bei­tung, die phy­si­sche Belast­bar­keit und die Resis­tenz gegen­über Ver­än­de­run­gen abneh­men. Ange­pass­te Arbeits­zeit­mo­del­le (Alters­teil­zeit, Aus­zei­ten, etc.), Arbeits­um­ge­bun­gen (Beleuch­tungs­stär­ke, Hör­hil­fen, etc.) und eine ent­spre­chen­de Füh­rungs- und Unter­neh­mens­kul­tur sind Eck­pfei­ler einer alterns- und alters­ge­rech­ten Arbeits­ge­stal­tung.

Demografiemanagement — Maßnahmen zur Personalentwicklung

Zu den Hand­lungs­fel­dern des Demo­gra­fie­ma­nage­ments gehört auch die Per­so­nal­ent­wick­lung.
Spe­zi­el­le Wei­ter­bil­dungs­an­ge­bo­te für älte­re Beschäf­tig­te, sowie das Nach­fol­ge­ma­nage­ment zäh­len zu den Kern­punk­ten. Auch das The­ma Wis­sens­ma­nage­ment steht im Fokus. Da das Aus­schei­den älte­rer Beschäf­tig­ter häu­fig auch mit einem Wis­sens­ver­lust ein­her­geht, ist spe­zi­ell der Aus­tausch zwi­schen älte­ren und jün­ge­ren Beschäf­tig­ten gefragt. Alters­ge­misch­te Erfah­rungs­grup­pen und Team­ar­beit, Men­to­ring und Tan­dem­ler­nen sowie das Anle­gen einer Wis­sens­da­ten­bank für Erfah­rungs­wis­sen sind mög­li­che Maß­nah­men.

Umgang mit der Demografiemanagement

Um den Umgang mit dem demo­gra­fi­schen Wan­del in der Unter­neh­mens­welt pro­ak­tiv zu gestal­ten, müs­sen Unter­neh­men umden­ken. Einer­seits stel­len die demo­gra­fi­schen Ver­än­de­run­gen eine Her­aus­for­de­rung dar. Ande­rer­seits kann die akti­ve Aus­ein­an­der­set­zung mit die­sen Her­aus­for­de­run­gen in einer loh­nen­den Ver­bes­se­rung von Per­so­nal- und Orga­ni­sa­ti­ons­ma­nag­ments durch ein Demo­gra­fie­ma­nag­ment resul­tie­ren. Oder um es mit einem alten chi­ne­si­schen Sprich­wort zu sagen: „Wenn der Wind der Ver­än­de­rung weht, bau­en die einen Mau­ern und die ande­ren Wind­müh­len.“