Die Arbeits­me­di­zin befasst sich mit der Wech­sel­be­zie­hung zwi­schen der Gesund­heit des Men­schen und der Arbeits- und Berufs­welt. Ziel ist es, das geis­ti­ge, kör­per­li­che und sozia­le Wohl­be­fin­den des Arbeit­neh­mers in sei­nem Beruf zu för­dern und zu erhal­ten und ihn vor gesund­heits­schä­di­gen­den Gefah­ren durch sei­ne beruf­li­che Tätig­keit zu bewah­ren.

Beschäf­ti­gung zuzu­füh­ren, die den geis­ti­gen und kör­per­li­chen Fähig­kei­ten ent­spricht.

Es ist Auf­ga­be der Arbeits­me­di­zin, den ein­zel­nen Arbeit­neh­mer einer Beschäf­ti­gung zuzu­füh­ren, die sei­nen geis­ti­gen und kör­per­li­chen Fähig­kei­ten ent­spricht. Das früh­zei­ti­ge Erken­nen von berufs­be­ding­ten Erkran­kun­gen sowie die sach­kun­di­ge Bera­tung und fach­ge­rech­te Behand­lung der­sel­ben gehört eben­falls dazu.

Ergo­no­mi­sche Gestal­tung von Arbeits­plät­zen

Die ergo­no­mi­sche Gestal­tung von Arbeits­plät­zen ist eine der Rou­ti­ne­auf­ga­ben in der Arbeits­me­di­zin. Auch die Inte­gra­ti­on von chro­nisch kran­ken Pati­en­ten oder behin­der­ten Per­so­nen in ein Unter­neh­men sowie Gebäu­de­be­ge­hun­gen oder Unfall­prä­ven­ti­on gehö­ren zum Tages­ge­schäft eines Arbeits­me­di­zi­ners.

Grundbetreuung

Der Umfang der Grund­be­treu­ung ergibt sich aus der Gefähr­dungs­grup­pe eines Unter­neh­mens und glie­dert sich in meh­re­re The­men­be­rei­che:

Beur­tei­lung der Arbeits­be­din­gun­gen — Gefähr­dungs­be­ur­tei­lung
Maß­nah­men der Arbeits­ge­stal­tung – Ent­wick­lung von Ver­hal­tens­re­geln und Moti­va­ti­on zu sicher­heits­ge­rech­tem Ver­hal­ten
Schaf­fung einer geeig­ne­ten Orga­ni­sa­ti­on und Inte­gra­ti­on des Arbeits- und Gesund­heits­schut­zes in die Füh­rungs­tä­tig­keit
Ana­ly­se arbeits­be­ding­ter Erkran­kun­gen, Berufs­krank­hei­ten und Unfäl­le
Erfül­lung von Mel­de­pflich­ten
Inte­gra­ti­on des Arbeits­schut­zes in die Unter­neh­mens­struk­tur

Impfschutz

Imp­fun­gen sind Bestand­teil der arbeits­me­di­zi­ni­schen Vor­sor­ge. Sie sind den Beschäf­tig­ten anzu­bie­ten, soweit das Risi­ko einer Infek­ti­on tätig­keits­be­dingt und im Ver­gleich zur All­ge­mein­be­völ­ke­rung erhöht ist und der oder die betrof­fe­ne Beschäf­tig­te nicht bereits über einen aus­rei­chen­den Immun­schutz ver­fügt (§ 6 Absatz 2 Satz 3 und 4 Arb­MedVV).

Die per­men­do Betriebs­ärz­te bera­ten Sie deutsch­land­weit bei der Schaf­fung siche­rer, ergo­no­mi­scher und umwelt­scho­nen­der Arbeits­ab­läu­fe. Sie bie­ten Unter­stüt­zung bei der Gesund­erhal­tung und Moti­va­ti­on der Mit­ar­bei­ter und set­zen gemein­sam mit Ihnen die Vor­ga­ben der DGVU sowie aller wei­te­ren Arbeits­schutz­vor­ga­ben um. Außer­dem unter­su­chen wir als arbeits­me­di­zi­ni­scher Dienst bei Ihnen vor Ort Mit­ar­bei­ter und füh­ren Schutz- Imp­fun­gen durch.